Sonntag, 15. Januar 2017

Slipeinlagen selber nähen / Anleitung


 (Wege ins ICH Alexandra Skala)


Nun hab ich auch einen Weg gefunden um von den ungesunden Plastik Dinger weg zu kommen.

Viele Frauen wissen nicht, welche Auswirkungen es haben kann - jeden Monat - Binden, Slipeinlagen oder OB zu benutzen. Es sind Giftstoffe enthalten, die nicht nur unseren Körper schädigen, sondern auch die Umwelt enorm belasten. Leider gibt es noch immer keine Punkt für Punkt Angabenpflicht deren Inhaltsstoffe.

Auch kann ich nicht sagen, wieviel Geld man dann noch dafür ausgiebt und wieviel Berge Müll entstehen. Doch Gewiss möchte ich meinen Teil dazu beitragen "gesund" zu leben und auch "der Umwelt etwas Gutes" tun!
Ich habe mich dazu entschlossen künftig meine Monatshygieneartikel selber zu fertigen.
Zumindest - die, die ICH benötige.

Mein Post hat ziemlich für Aufregung gesorgt.
Es sei unhygienisch und Unsinn über gekaufte Produkte verbreitet.

Jeder für sich kann sich im Internet Dank google selber zum Thema informieren und sich selber entscheiden - wie wer was macht!

Ich habe dieses in erster Linie für MICH selbst erstellt und für MICH selbst entschieden sie zu nehmen.Ich möchte hier nur meine Erfahrung teilen - mehr NICHT!

Um auch hier Missverständnisse zu umgehen – ich verwende sie als „Slipeinlage für den täglichen Bedarf“ und NICHT als Binde bei Monatsblutung.
Obwohl man diese auch selber nähen kann.
  • Für schwache oder am Ende der Regel empfiehlt sich eine Bettunterlage einzuarbeiten.

Erst habe ich mir anhand der "Plastikslipis" eine Schablone abgezeichnet.(dann waren sie ja doch für etwas gut ;-)
1/2 cm Nahtzugabe eingezeichnet(bei meinen nächsten mache ich 1cm)
und diese Schablone auf meine Stoffe übertragen.
Für die beiden Außenstoffe habe ich Baumwolle verwendet.
Für "innen" habe ich 1x Frotee.










Die Schablone ohne Flügel habe ich auf das Frotee übertragen und ausgeschnitten.
 Diese Lagen auf die Innenseite des "oberen" Außenstoffes(Frosch(erl) ;-) genäht.
Dann diesen eben genähten Teil mit der "schönen"(Muster) Seite nach oben gedreht.
Den "unteren" Außenstoff (blau)habe ich mit der Rückseite nach oben gelegt.(Also die Seite die später gesehen werden will kommt jetzt nach unten - also wenn der blaue Stoff jetzt auch ein Muster hätte - käme das Muster nach unten, dann sieht man es nach dem Wenden).
Einmal rund herum nähen und eine Wendeöffnung frei lassen.
Wenden - bügeln und die Öffnung zunähen - dabei gleich nochmal einmal rundherum nähen.
 So sieht es jetzt aus.
 Snaps anbringen.
 Rückseite
















Vorderseite

So - das ist der ganze Zauber. Eigentlich total einfach und ich bin froh - dieses jetzt endlich auch umgesetzt zu haben.
Gerne kannst du dir die Vorlage ausdrucken und deine Slipis selber nähen.

Freitag, 13. Januar 2017

Meine Weggefährten und ihre Botschaften an mich

(Wege ins ICH Alexandra Skala)

Es ist wunderschön zu erkennen - dass man auf seinem Weg nicht alleine ist.
Jedes Mal wenn ich in den Wald gehe oder sonst wo in der Natur unterwegs bin, begegnen sie mir. Meine lieben treuen Weggefährten < 3
Nicht jeder kann sie wahrnehmen und manche denken" die ist verrückt". *LACH*

Doch jede einzelne hält eine Botschaft für mich bereit. Manchmal kann ich sie nicht verstehen - doch irgendwann wird sie mir offenbart.
Schau doch mal genauer hin - klicke das Bild an - kannst du sie sehen?
Es sind sehr viele Begleiter - Engel, Percht, Wolf, Bock und als aller erstes ist mir der Hirsch meines Logos ins Auge gefallen < 3 < 3 < 3

Es zeigt mir wieder einmal auf - am RICHTIGEN Wege zu sein

Für mich sieht er aus wie ein "Rasta"  - LACH - und erinnert mich an meinen Onkel Michi < 3 Er war ein schamanischer Rastaman - oh ja, und welch Botschaft er für mich hatte.

Doch hier steckt auch noch eine andere Geschichte dahinter.

Hier gehts weiter...

Hier werde ich begleitet von einer Hex.
Lies doch mal.
Hier gehts weiter....
Ich werde begleitet von der "Schnitterin"

Lies hier weiter....
Wunderschöne Baumwesen - sie haben so viele Gesichter und Geschichten zu erzählen.

Hier gehts weiter...
Mein kleiner Wicht - immer noch bist du da - ich wünsch es mir, noch viele Jahr!

Hier gehts weiter....
 Es ist ja nicht nur 1 Wesen zu sehen - es sind schon manche mehr.
Alte Frau - seufzender alter Mann umm.
 Hier sind lustige Wesen zu sehen. Eines davon hat richtige Klupschaugen :-))
 Ein Drache - das sieht jeder oder?
 Eine Feder - ein Vogel im Wolkenmeer

Hier gehts weiter...
Ein Kobold - Affe oder jemand der hier bei einem Ritual angebunden worden war?
Augen überall wo man hinsieht.Wir werden auch angeschaut :-)

Hier gehts weiter...
Kannst du es sehen? Mein Krafttier?

Hier kannst du weiter lesen...SEHR spannend
Möchtest du auch deine Botschaften erkennen - sie sehen und dich führen lassen?
Hier treffen sich mehrere um auf ihren Weg begleitet zu werden.

Donnerstag, 12. Januar 2017

Das Leben mit Mutter Natur



(Wege ins ICH Alexandra Skala)
Das Thema „sparen“ und „Gesundheit“ liegt hier an erster Stelle.
Aber natürlich auch schon in vielen anderen Familien. Nicht weil wir etwa „wenig“ Einkommen haben (ok, es kann eigentlich nie genug sein) – sondern es geht viel mehr darum unser Geld „sinnvoll“ auszugeben und genau DAS spart Geld J

In den letzten Jahren wo ich mich ausgiebig mit Mutter Erde – ihren besonderen Gaben beschäftige und wie wertvoll sie für unsere Gesundheit ist, habe ich auf diesem Gebiet endlich meinen Weg gefunden - um eine hohe Lebensqualität zu erlangen.

Angefangen hat es damit – dass ich einiges in den eigenen vier Wänden(wo sonst) geändert habe. Vieles aber habe ich instinktiv immer schon gemacht!

Hier sind unsere alltäglichen doings die ohnehin schon „normal“ geworden sind.

Also ich mach da jetzt mal gedanklich einen Rundgang durch unser Zuhause ;-) (Gedenkanstoß für mich selbst)

Allem voran aber – in unserem Haushalt befinden sich fast NUR nützliche Dinge und alles hat seinen Platz und wenn nicht, dann landet dieses in die „brauch ich nicht Kiste“.
Ungefähr 4x im Jahr entrümpeln wir hier – das heißt wir schmeißen zwar nichts weg, wir verkaufen am Flohmarkt(selber kaufe ich auf dort ;-) oder verschenken Dinge in der Nachbarschaft. Eine gute Idee ist auch zu tauschen unter Freunden oder Bekanntenkreis ZB. Oh ja, es befreit einfach und es reinigt meine/unsere Seele J
Ich nenne es „FREI sein“.
Außerdem helfe ich dabei auch anderen „Geld zu sparen“.

Tja, es fängt beim Rundgang am WC an :-) – das ist gleich der erste Raum den man betritt vom Vorraum aus. LOL

  • Reinigungsmittel  fürs WC selber machen.(Es fließt ja alles ins Grundwasser)
  • Allzweck - Reinigungsmittel für die Fliesen – den Boden – den Fronten – der Türen usw.  selber machen.
  • Feuchtspray für das Toilettenpapier selber machen – anstatt Feuchttücher.
  • Stoff - Slipeinlagen selber machen.
  • Ähm, ich habe 2 paar Winterstiefel – das zweite Paar dient einfach als Ersatz. Ich habe einen Wintermantel (und das schon seit 5 Jahren) und überhaupt habe ich Kleidung die in einen Doppelkasten reinpassen - NICHT mehr! Ich nähe und handarbeite vieles selber. Ich werfe nicht gleich weg, sondern flicke es wieder.
  • Wenn´s nach mir alleine ginge – hätte ich längst schon keinen Fernseher mehr. Es spielt ohnehin lauter unsinniges Zeugs außer auf Servus TV oder meine geliebten DVD´s ZB. Dr. Quinn
  • Hier sind alle Möbel und Wände „hell“ – es spart Licht anzumachen und außerdem wird der Blick „weiiiiter“.
  • Eingekauft wird nur, was auch am Einkaufszettel steht und das gleich für 5 Tage. Es wird täglich „frisch gekocht“. Fleisch gibt es hier eher selten, vielleicht 2x die Woche. Am meisten kaufen wir „heimische“ Lebensmittel – vor allem Obst und Gemüse! Nach Hause getragen wird es in Stoffsäckchen. Ich habe IMMER eines in der Handtasche.
  • Wir kaufen auch manches vom Vortag – es ist deswegen noch lange nicht schlecht.
  • Am Speiseplan stehen tolle Sachen (hier gibt es kein Fastfood) – zubereitet aus vielen Kräuter vom eigenen Heilkräutergarten. Außerdem koche ich gleich die doppelte Menge – also für Mittag & Abendessen.
  • Wie man Energiesparend kocht, ist ja ohnehin bekannt. Oder nicht? Ich gebe immer den Deckel schräg drauf und lasse auf kleiner Flamme dahin köcheln.
  • Kuchen  - Schokolade gibt es hier selten und wenn ist er oft selbst gebacken.(Der Geschmackssinn hat auf einmal wirklich wieder Sinn, sobald man auf Dauer den Zucker reduziert).
  • Brot gibt hier öfters - natürlich selbst gemacht.
  • Tee wird hier lange schon keiner mehr gekauft – wir sind hier Kräuterkundig und sammeln den Tee vor der Haustüre. Außerdem gieße ich ihn mindestens 2x auf bevor er ausgewechselt wird.
  • Trinkflaschen verwenden wir aus Glas und nicht aus Plastik.
  • Den Hüftspeck werden wir wieder mit dem selbst gemachten  Hula Hooping los. *LACH*(nicht im Studio)
  • Meine Kids bekommen noch Jausenbrot mit zur Schule - kein JausenGeld oder SEHR selten eben.
  • Viele finden es unsinnig, weil sie denken. Was ich an Geld brauche das brauche ich – aber wir führen seit Jaaaahren eine Art Haushaltsbuch – es hilft uns sehr wohl, wir behalten den Überblick.
  • Ja, ich habe noch einen Geschirrspüler, den ich allerdings mit dem selbst gemachten Geschirrspülpulver füttere aber ich wasche auch vieles händisch ab. Ich benutze dazu „kaltes“ Wasser und mein selbst gemachtes Spüli.
  • Abends wenn wir zu Bett gehen, nehmen wir alle Geräte vom Strom. Zumindest den Fernseher – DVD Player  - Ständerlampe und solche Dinge.
  • Wir schlafen alle in Räumen OHNE Handy.
  • Noch weckt uns das Handy im Nebenzimmer – sobald ich den richtigen Wecker entdeckt habe, wird dieses ausgetauscht.(AAArg wie laut herkömmliche Wecker klingeln. Ich habe nicht vor „Habt Acht“ zu stehn *grrr*) Eigentlich stört mich auch längst das Wlan, ich weiß noch nicht – wie es am besten ist, dem nicht ausgesetzt zu sein.(ja, ich weiß – na weg geben!!!)SEUFZ
  • Ich liebe meine selbst gegossenen Kerzen – sie wärmen und wir sparen hier Heizkosten.
  • Aus den Kerzenresten mache ich mir nächstes Jahr eine Rauhnachtskerze <3
  • Beim Zähne putzen lassen wir kein Wasser laufen. Die Zähne putzen wir mit dem selbst gemachten Zahngel.
  • Geduscht wird höchstens, ich weiß es ehrlich gesagt nicht aber ich kann sagen, dass wir zumindest darauf achten – nicht zu viel Wasser zu verschwenden. Auch hierzu nehmen wir das selbst gemachte Duschgel. Manchmal mögen wir es aber schon auch ein Vollbad zu nehmen. Das ist einfach was Tolles zum Seele baumeln lassen.
  • Wir machen ohnehin die ganze Kosmetik selber – auch die dekorative Kosmetik und die eigenen Hausapotheke.
  • Für die Hausapotheke setze ich des Öfteren eine Tinktur oder Ölauszug an. Dazu verwende ich ZB. aufgebrauchte Gurkengläser.
  • Wir gehen ausgiebig im Wald spazieren und verfallen in unseren Gedanken – dass ist die beste Medizin.
  • 1 Apfel am Tag den Arzt erspart.
  • Wir haben viele Zimmerpflanzen – es verbessert die Raumluft.
  • Die Waschmaschine schalten ich ein, wenn die Trommel voll wird und das auf Sparmodus.
  • Wäsche wasche ich auf 30 – 60 ° mit meinem selbst gemachten Waschmitteln.(sogar das Riechsystem verbessert sich enorm – wenn man erst mal nicht mehr mit den künstlichen Duftstoffen hantiert)
  • Die Wäsche wird luftgetrocknet und nicht im Trockner.
  • Den Staubsaugerbeutel entleere ich wenn er voll ist und verwende ihn ein zweites mal.(ja, ist bestimmt nicht jedermanns Sache – uns macht es nichts aus ;-) außerdem habe ich es mir abgewöhnt täglich zu saugen. Ich verwende am nächsten Tag das Staubtuch mit dem ich die glatten Böden wische.( Diesen mache ich paar mal nach Verwendung wieder sauber, sobald ich den Staubsauger anwerfe, also ich sauge diesen immer wieder ab – bis ich ihn am Ende doch entsorge *LOL*)
  • Von Energiesparlampen halte ich nichts. Die sind nicht gesund und außerdem sind sie erst hell, wenn ich längst im Raum erledigt habe -  worum ich ihn betreten habe. Da spart es mehr, wenn ich erst recht kein Licht anmache. Hihihi.
  • Wenn hier mal was kaputt geht, probieren wir in erster Linie, es selbst zu reparieren bevor wir uns Neues anschaffen(wenn’s denn überhaupt sein muss)
  • Endlich haben wir es geschafft, eine Nachricht am Postkasten zu hinterlassen – wo darauf steht: Bitte KEINE Reklame.
  • Zu Weihnachten Geburtstagen oder sonstigen Nettigkeiten – mache ich die Geschenke IMMER selber. Tja, ich bin Gottes Dank ein Kreativchen.
Ach, bestimmt fällt mir noch das ein oder andere ein. Ich werde meine Liste gewiss ergänzen.

Mittwoch, 11. Januar 2017

Häufige Fragen & Antworten

1) Wird die Ausbildung zur Wild & Heilkräuterpädagogin von außen anerkannt?


Ich habe mich mit dem Thema ausgiebig auseinandergesetzt.

Leider gibt es auf diesem Gebiet keine gesetzliche Regelung.

Das heißt:
Jeder der eine Ausbildung derart absolviert bekommt eine
„Urkunde – Zertifikat – Diplom – Teilnehmerbescheinigung – Teilnehmerbestätigung oder dergleichen.
Staatlich anerkannt wird es NICHT.
Staatlich anerkannt ist z.B. ein „Schulzeugnis“ aber keines der oben genannten Aufschreibungen.

Auch nicht dann – wenn man sich „zertifizieren“ lässt.
Dazu müsste man ein „eigenes Gewerbe“ anmelden und sämtliche Überprüfungen von der Zertifizierungsstelle durchführen lassen.
Dieses kostet eine Stange Geld und ein Diplom in der Art wie es viele nur „schön reden“ wird auch dann NICHT staatlich anerkannt.

Werden Ausbildungen derart in Institute abgehalten – wird ein Diplom NUR von der Zertifizierungsstelle des Institutes anerkannt und NICHT staatlich!!!

Diese Informationen sind Auszüge aus meinen Recherchen auf der Wirtschaftskammer – WIFI – SVA – Finanzamt – Juristen – Zertifizierungsstellen.

2) Wie kann ich die Bezahlung zum Jahreslehrgang begleichen?

Es kann gerne eine Teilzahlung vereinbart werden, die sich wie folgt zusammen stellen kann.

Bei Anmeldung ist eine Anzahlung von 250€ zu entrichten.

Für das erste 1/2 Semester /300 €
Für das zweite 1/2 Semester
/300€

oder

1.Monat: 100 Euro
2.Monat: 100 Euro
3.Monat: 100 Euro
4.Monat: 100 Euro
5Monat: 100 Euro
6.Monat: 100 Euro 
Einfach bei der Anmeldung anfragen.Gemeinsam finden wir bestimmt eine Lösung.

3)Kann ich jederzeit in den Jahreslehrgang zur Wild & Heilkräuterpädagogin einsteigen?

Leider nein - da es erfahrungsgemäß die Gruppenenergie durcheinander bringt.

4) Wenn ich zu einem ausgeschriebenen Termin im Jahreslehrgang zur Wild & Heilkräuterpädagogin verhindert bin zu kommen - wie kann ich das Versäumte nachholen?

Bisher kamen wir mit einer Terminänderung 1 Woche auf oder ab immer klar - sollte es jedoch einmal der Fall sein,keinen gemeinsamen Änderungstermin zu finden, wird selbstverständlich das Skriptum nachgereicht und die Teilnehmerin nimmt dieses privat für sich selbst durch.Auftauchende Fragen werden selbstverständlich beantwortet.Am schnellsten per Whats App.

5) Sollte ich außerhalb der Module im Jahreslehrgang zur Wild & Heilkräuterpädagogin Fragen haben - darf ich mich auch privat an die Trainerin wenden?

Gerne beantworte ich jederzeit - sofern es mir möglich ist auch außerhalb der Kurszeiten sämtliche Fragen.

6) Bekomme ich zu den jeweiligen Angeboten eine Teilnehmerbescheinigung?

Auf Anfrage vergebe ich zu jeder Veranstaltung eine Teilnehmerbescheinigung

Montag, 9. Januar 2017

Haferflockenlaibchen mit Lichtwurzelpürre

(Wege ins ICH Alexandra Skala)

*Zutaten:*

200g Haferflocken
1 Zwiebel
1Knofi
2cm Lichtwurzel
1 Ei
1 EL Haferkleie
1EL Tomatenmark
1TL Basenkräuter
1 Würfel Gemüsebrühe(ohne Hefe)
Lichtwurzelsalz

*Zubereitung:*

Zwiebel,Knofi und ein Stückchen Lichtwurzel anrösten.Gemüsebrühe in 1/4 L Wasser erwärmen und über die restlichen Zutaten geben.Ziehen lassen.Zwiebel,Knofi und Lichtwurzel dazu geben.Mit dem EL kleine Pflanzerl in die Pfanne geben und beidseitig in Sonnenblumenöl ausbacken.Geht ganz schnell.

*Pürree*

*Zutaten*

5 Kartofferl
4cm Lichtwurzel
Lichtwurzelsalz

*Zubereitung*

Kartoffel schälen,würfeln und weich kochen.Kurz bevor sie gar sind die klein geschnittene Lichtwurzel zugeben.5 Minuten weiter köcheln.Kartoffelwasser abfangen und ein bisschen davon im Topf lassen.Stampfen und mit dem Salz abschmecken.Bei Bedarf noch etwas Kartoffelwasser zugeben.

Es schmeckt vorzüglich.

*Gurkendip*

*Zutaten:*

1/2Gurke
bisschen Salat und Kräuter
Lichtwurzelsalz
1 Becher Topfen oder Sauerrahm

*Zubereitung*

Gurke und Salat klein schneiden.
Topfen unterrühren und abschmecken.

Samstag, 7. Januar 2017

Mutter Erde und was sie mir flüstert

(Wege ins ICH Alexandra Skala)
Ich beobachte sie,
ganz still -
weil ich von ihr lernen will.
Sie sagt mir,
erzähl es sehr vielen Leut -
damit sich die ganze Welt erfreut.
So wie es einst mal war -
wo die Menschen ihr waren,
ganz nah.
Sie flüstert es mir zu -
immer wenn ich geh,
in meine Ruh.
Ganz fest soll ich an sie glauben -
und mir den Zugang zu ihr,
selbst erlauben.
Eines Tages werden es ALLE sehn -
wie viele Wunder in ihr entstehn.
Jahr ein und Jahr aus lerne ich daraus.

Licht Balsam/Rezept

(Wege ins ICH Alexandra Skala
Gerade eben simmert mein Ölauszug vom Johanniskraut in meinem Balsam
Öfchen.Mein Johanniskraut habe ich am 24.Juni am Johannitag gesammelt.Man sagt an diesem Tag gesammelt, habe es die 3fache Heilwirkung.

Zutaten:
1 Handvoll Johanniskraut
100ml Sonnenblumenöl
8g Bienenwachs
2g Lanolin anhydrid
1 Tropfen Äth.Angelika

Zubereitung:
Das Johanniskraut 2 Tage lang im Öl simmern lassen.Ich zünde dafür 1 großes Teelicht an.Wenn dieses erlöscht,lass ich es bis zum nächsten Tag kalt.Am 2ten Tag das Gleiche nochmal.Johanniskraut abfiltern und mit Bienenwachs und Lanolin einkochen.Etwas erkalten lassen und das Äth.Angelikaöl dazu geben.

Anwendung:
Immer dann wenn ich mich nach Sonne und Wärme sehne,geb ich das Balsam auf Brust,Hals und dem Punkt auf der Stirn - dem dritten Auge.

Alexandra Skala - Diplom Heilkräuterpädagogin - Hallestrasse.73 - 4030 Linz - wegeinsich@liwest.at - 06504063304